Brandalarm in Hückeswagen: Gasgeruch, Unfall und Dachstuhlbrand treiben Feuerwehr ins Action

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde die Feuerwehr Hückeswagen zu einem groß angelegten Einsatz gerufen. Ein Gasgeruch in einem Mehrfamilienhaus hatte die Anwohner alarmiert. Als die Feuerwehrleute am Einsatzort eintrafen, stellten sie fest, dass es sich nicht nur um einen Gasgeruch handelte, sondern auch um einen Verkehrsunfall und einen Dachstuhlbrand in einem benachbarten Haus. Die Feuerwehr musste daher umgehend massive Kräfte mobilisieren, um die Situation unter Kontrolle zu bringen. Insgesamt waren fünf Fahrzeuge und 25 Feuerwehrleute im Einsatz, um die Bewohner zu evakuieren und den Brand zu löschen.

Index

Brandalarm in Hückeswagen: Gasgeruch, Unfall und Dachstuhlbrand treiben Feuerwehr ins Action

Dass die Feuerwehr an einem Tag gleich mehrere Einsätze zu bewältigen hat, kommt vor, wenn das auch eher selten ist. Bei Unwettern wie Sturm oder Starkregen sind die Einsatzkräfte natürlich über Stunden hinweg im Dauereinsatz. Dass aber drei unterschiedliche Einsätze innerhalb von nur einer Stunde passieren, ist dann doch die absolute Ausnahme.

Los ging’s um 11.42 Uhr mit dem harmlosesten Einsatz, auch wenn der sich zunächst alles andere als ungefährlich angehört hatte: Gemeldet worden war der Leitstelle in Gummersbach Gasgeruch in einem Ladenlokal am Etapler Platz, so dass der Löschzug Stadt und die Löschgruppe Herweg umgehend ausrückten. Zwar war ein Gasgeruch wahrgenommen worden. „Die umfangreiche Erkundung ergab letztlich, dass es in der darunter liegenden Tiefgarage Maler- und Lackierarbeiten gab“, berichtete Gerhardus. Deren Gerüche waren durch die Belüftungsanlage in das Geschäft gezogen und hatten die Mitarbeiter alarmiert. Ein weiteres Eingreifen der Feuerwehr war daher nicht erforderlich.

Feuerwehr Hückeswagen in Action: Drei Einsätze innerhalb einer Stunde