Friedensradtour: 6700 Kilometer für den Frieden

Index

Friedensradtour: 6700 Kilometer für den Frieden

Am 15. Juni startet die Friedensradtour, ein ehrgeiziges Projekt, das die Menschen auf der ganzen Welt für den Frieden zu sensibilisieren sucht. Eine Gruppe von engagierten Radfahrern wird über einen Zeitraum von vier Monaten etwa 6700 Kilometer zurücklegen, um eine friedliche und gewaltfreie Welt zu fordern. Die Route führt durch 15 Länder in Europa, Asien und Amerika und wird in verschiedenen Etappen von lokalen Gruppen und Organisationen unterstützt. Die Radfahrer werden auf ihrer Reise Friedensbotschaften überbringen und mit Menschen aus verschiedenen Kulturen und Nationen ins Gespräch kommen, um die Bedeutung des Friedens für unsere Zukunft zu unterstreichen.

Radler Christoph Roller absolvierte 6700 km Friedensfahrt für den Weltfrieden

Christoph Roller ist ein wahrer Held der Stille, wenn er im Cari-Treff in Kamp-Lintfort vor Publikum von seiner außergewöhnlichen Reise mit dem Rad berichtet. Mitgebracht hat er neben seinem Helm sein Fahrrad, mit dem er satte 6700 Kilometer bis Mitte Januar radelte, und jede Menge Bildmaterial mit den dazugehörigen Geschichten.

Im Cari-Treff berichtete Christoph Roller von seiner Reise und den Begegnungen mit den Menschen. Seine Geschichte ist eine Geschichte des Friedens, der Verständigung und der Völkerverständigung. Mit seinem Radfahren wollte er ein Zeichen setzen für den Weltfrieden und die Menschen auf der ganzen Welt auf die Notwendigkeit des Friedens aufmerksam machen.

Ein Radfahrer mit einerMission

Ein Radfahrer mit einerMission

Christoph Roller ist ein Mann mit einer Mission. Er wollte mit seinem Radfahren ein Zeichen setzen für den Weltfrieden und die Menschen dazu aufrufen, sich für den Frieden einzusetzen. Seine Reise führte ihn über 6700 Kilometer, von denen er jeden Meter mit seinem Rad zurücklegte. Er sammelte Eindrücke, Erlebnisse und Geschichten, die er jetzt im Cari-Treff teilt.

Seine Geschichte ist eine Geschichte der Begegnungen mit Menschen, die er auf seinem Weg getroffen hat. Menschen, die ihm geholfen haben, Menschen, die ihm gehörte haben und Menschen, die ihn inspiriert haben. Seine Geschichte ist eine Geschichte des Friedens, der Liebe und der Verständigung.