Italienischer Schmelzofen-Mörder wird in ganz Europa verhaftet

Index

Italienischer Schmelzofen-Mörder wird in ganz Europa verhaftet

Die europäische Polizei konnte einen wahren Serienmörder festnehmen, der in Italien für Entsetzen sorgte. Der 45-jährige Italiener, der als Schmelzofen-Mörder bekannt wurde, wurde nach einer langen und aufwendigen Ermittlung in seinem Versteck in Südfrankreich gefasst. Der Mann wird beschuldigt, zwischen 2005 und 2015 mehrere Menschen in Schmelzöfen ermordet zu haben. Die Taten geschahen in verschiedenen Regionen Italiens, darunter auch in der Provinz Venedig. Die europäischen Behörden arbeiteten eng zusammen, um den Täter zu fassen, der nun in Untersuchungshaft sitzt. Die italienische Justiz kündigt an, den Mann wegen vorsätzlichen Mordes anzuklagen.

Europaweite Fahndung nach Mörder: Neffe des Opfers vermisst

Die italienischen Behörden haben eine europaweite Fahndung nach Giacomo Bozzoli, dem Neffen des ermordeten Firmenchefs Mario Bozzoli, ausgelöst. Der 39-Jährige war wegen der Ermordung seines Onkels und der Entsorgung des Leichnams im Schmelzofen inzwischen drei Mal zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Geflohen vor der Haft: Bozzolis Neffe auf der Flucht

Geflohen vor der Haft: Bozzolis Neffe auf der Flucht

Als das oberste Gericht in Rom das Urteil in letzter Instanz bestätigte, war Giacomo Bozzoli verschwunden. Die Polizei sucht ihn nun mit internationalem Haftbefehl in ganz Europa. Eine Spur führt über Frankreich nach Spanien, andere vermuten, dass sich der wohlhabende Unternehmersohn auf den Balkan abgesetzt haben könnte. Manche schließen auch Deutschland als Fluchtpunkt nicht aus.